Roadtrip Italien: Vorfreude

Habt ihr auch diese Vorfreude, wenn ihr einen Urlaub plant? Sobald ich weiß, dass ich wieder wegfahren kann, kribbelt es in meinem Bauch und ich könnte mich den ganzen Tag damit beschäftigen Reise-Webseiten und Blogs zu durchsuchen.

Anfang Juni geht es für uns nach Italien – für ganze 3 Wochen. Wir werden die gesamte Reise mit unserem eigenen Auto machen. Ich werde euch in diesem Post erzählen, wie ich die Reise geplant habe und was meine Vorfreude auf diesen Roadtrip so weckt.

Auto oder Flugzeug?

Diese Entscheidung fiel nicht schwer, da wir letztes Jahr bereits mit dem eigenen Auto gen Süden gefahren sind und es ein wundervoller Urlaub war. Da wir beide noch unter 25 sind, müssten wir für einen Mietwagen einen Aufpreis zahlen. Im Auto gibt es dazu keine Gewichtsbegrenzung für das Gepäck und der vor Ort gekaufte Wein lässt sich auch sicher nach Hause transportieren. Mein Freund fährt sehr gerne Auto und ich lasse mich gerne umherfahren – die perfekte Symbiose.

Route

Mir ist es wichtig, dass die Unterkünfte vorher alle gebucht sind. So kann ich mir die schönste Unterkunft in Ruhe aussuchen und mich erwarten Probleme bei der Suche vor Ort. Wir haben zwar nicht die Flexibilität, spontan woanders hin zu fahren, aber bei so schönen Zielen besteht die Notwendigkeit auch nicht. Während ich das hier so schreibe, stelle ich mir bereits wieder die Sonne auf meinem Gesicht vor und die atemberaubende, vielfältige Landschaft.

Aber zurück zur Route. Dieses Jahr stehen auf dem Plan:

  • Sardinien (Norden)
  • Toskana (zwischen Florenz und Siena)
  • Gardasee (der südliche Teil)
  • Steiermark in Österreich

Mit diesen vier Regionen haben wir eine geniale Mischung aus den unterschiedlichsten Urlaubsaktivitäten und landschaftlicher Vielfalt. Karibik-Flair und Strandtage auf Sardinien. Weinproben und historische Städte in der Toskana. Flanieren an der Promenade und klares Wasser am Gardasee. Und nicht zuletzt Wandern und ein Hauch von Abenteuer vor dem Panorama der gigantischen Berge. Ich freue mich auf jeden dieser Teile und bin froh, dass wir die Möglichkeit haben, all das in einem Urlaub erleben zu können.

Unterkünfte

Bevor es an die Unterkünfte ging, habe ich zuerst die Fähre nach Sardinien gebucht. Dafür gibt es nämlich kaum Alternativen, deswegen war es mir wichtig, sie so früh wie möglich fest auf dem Plan haben zu können. Nachdem die groben Regionen festgesteckt waren und Fähre gesichert war, konnte ich endlich an die Suche nach Hotels gehen. Folgende Webseiten hab ich dafür von oben bis unten durchsucht:

Auf Secret Escapes werde ich nur selten fündig, aber ich habe schon zwei Prima Angebote buchen können. Für Italien war nichts passendes dabei. Am liebsten suche ich nach Agriturismos, das sind landwirtschaftliche Betriebe, die nebenbei auch eine Unterkunft führen. Oft sind das Olivenöl- oder Weinbetriebe, die ihre Erzeugnisse auch direkt anbieten. Dort ist es oft sehr persönlich, es gibt wenige individuell gestaltete Zimmer, liebevoll zubereitetes Frühstück und gute Tipps für die Umgebungen. Wenn mir kein Agriturismo zusagt, suche ich nach gut bewerteten Hotels auf Trivago, die möglichst authentisch wirken.

Auf Sardinien werden wir in einem (hoffentlich) sehr hübschen Hotel übernachten. In der Toskana erwartet uns ein Agritourismo mit zugehöriger Weinkellerei. Am Gardasee sind wir Gast in einem weiteren Agriturismo. In Österreich schlafen wir in einer kleinen Pension, die wir aus der Familie kennen. Genaueres dazu gibt es natürlich nach dem Urlaub.

Vorfreude

Eis auf dem Weg nach ItalienKönnt ihr sie aus den Beschreibungen herauslesen, diese Vorfreude? Ich habe mir sogar ein Buch gekauft, um noch ein bisschen italienisch zu lernen. Viel zu oft gucke ich mir schon Wochen im Voraus die Wettervorhersage an. Meine Sammlung an Romanen, die in Italien spielen, hat drastisch zugenommen. Stundenlang gucke ich mir Fotos an, stelle mir uns an den einzelnen Orten vor. Ich liebe Italien und ich freue mich so sehr auf diese 3 Wochen Roadtrip durch das Land, in dem Genuss und Lebensfreude so eine zentrale Rolle spielen. Vielleicht freut ihr euch jetzt ja ein bisschen mit mir.

 

 

 

 

 

3 Comments

  1. Christina Faullend

    19. Mai 2017 at 17:06

    das klingt nach einem tollen Trip 🙂
    Agriturismo La Sasima! da müsst ihr unbedingt hin zum essen – echt der Oberhammer :*

    Viel Spaß
    Xo Christina (twentythreetimezones.com)

    1. Sonja

      20. Mai 2017 at 13:26

      Vielen Dank für den Tipp, das werde ich mir auf jeden Fall aufschreiben. ♥ Der liegt ja genau auf unsere Ecke *.*
      Ich berichte hinterher natürlich, wie unser Urlaub war!
      XO Sonja

  2. Strandtag in Kiel - dem Paradies ganz nah • sunnythings

    9. Juni 2017 at 18:43

    […] denke ich so sehr an Italien und freue mich so sehr darauf, ferne Orte zu besuchen, dass ich fast vergesse wie schön es an der […]

Kommentar hinterlassen