Speckpfannkuchen – ein Genuss für Baconliebhaber

Ihr liebt Bacon so sehr wie ich? Am liebsten würdet ihr ihn zu jedem Essen braten? Dann müsst ihr unbedingt meine Speckpfannkuchen ausprobieren. Das Rezept kam irgendwann mal von meiner Oma und für mich ist es der absolute Gaumenschmaus.

Multitalent

Das Gute an Speckpfannkuchen ist, dass sie so vielseitig verwendbar sind. Natürlich schmecken sie direkt aus der Pfanne, schon beim Braten wird immer genascht. Aber auch kalt sind sie sehr lecker. Sie sind unser stolzer Begleiter auf Reisen und Ausflügen, auch als Snack auf Partys sind sie mit dabei. Beim Raclette lassen sie sich prima auf der Grillfläche aufwärmen. Sie schmecken mit Guacamole und Kräuterquark. Bestimmt fallen euch noch weitere Kombinationen ein!

Zubereitung

Zutaten Speckpfannkuchen

Speckpfannkuchen sind nicht schwer zuzubereiten, es ist bloß etwas zeitaufwändig, mir aber jede Minute wert. Das braucht ihr für eine Portion, wenn ihr einen Snack für ein paar Personen haben wollt, sonst macht ruhig die doppelte Menge:

100 g Bacon oder Speck
200 g Mehl
2 Eier
250 ml Milch
Salz und Pfeffer

Zuerst den Speck in möglichst kleine Würfel schneiden und mit etwas Butter knusprig braten. Während der Speck abkühlt, könnt ihr den Teig anrühren. Dafür einfach Eier, Mehl und Milch zusammen in eine Schüssel geben, mit ordentlich Pfeffer und etwas Salz würzen und kräftig verrühren.

Speck braten

Sobald der Speck nicht mehr heiß ist, könnt ihr ihn unter den Teig rühren. Jetzt sucht ihr die größte Pfanne raus, die ihr finden könnt, denn das spart Zeit. Die Pfanne erhitzen und etwas Margarine hineingeben. Dann portioniert ihr mit einem Esslöffel für besonders kleine oder einem größeren Löffel für entsprechend größere Pfannkuchen den Teig in die Pfanne. Die einzelnen Pfannkuchen sollten sich nicht berühren. In meine 26 cm Pfanne bekomme ich 5-6 kleine Pfannkuchen.

Wenn der Teig oben anfängt, fest zu werden, die Pfannkuchen wenden und nach kurzer Zeit aus der Pfanne holen. Am besten auf einen Teller mit Küchenpapier legen, so wird das Fett etwas eingesaugt. Wie braun und knusprig ihr die Pfannkuchen haben wollt, entscheidet ihr selber.

Speckpfannkuchen in Pfanne

Nun müsst ihr nur noch die gesamte Teigmenge abarbeiten und fertig ist der perfekte Snack für alle Lebenslagen!

PfannkuchenturmPfannkuchen zum Picknick

Hier mit nehme ich an der Blogparade von GeLeSi zum Thema „Ich packe meinen Picknickkorb“ teil, denn diese Pfannkuchen gehören in jeden Picknickkorb von Baconliebhabern. Außerdem sind sie gut am Vortag vorzubereiten und halten sich auch einige Tage im Kühlschrank.

Kommentar hinterlassen